Kurzbeschreibung: Rückkehr des Hexers

Teil 2 der Hexertrilogie 

 

Auf der Suche nach seinem alten Mentor Erasmus tritt Adrian eine Zeitreise in das Aschaffenburg des Jahres 1636 an und trifft dort auf die junge Zenta, deren Mutter Agatha wegen Hexerei angeklagt ist. Adrian findet heraus, dass Erasmus im selben Kerker sitzt und lässt sich dort zum Schein als Wärter anstellen. Es gelingt ihm Agatha und Erasmus zu befreien, auf der anschließenden Flucht ist auch Zenta dabei. Sie schließen sich einer Zigeunerhorde an um unerkannt zu bleiben.

 

Doch der Hexenrichter schickt seine Häscher aus, die Entflohenen einzufangen um ihnen doch noch den Prozess zu machen. Adrian geht ihnen in die Falle, die anderen entkommen erneut.

 

Um den Hexenrichter von den Flüchtigen abzulenken beschuldigt sich Adrian selbst der Hexerei und wird zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt. Nur durch die Rückkehr in seine eigene Zeit kann er sein Leben retten. Doch die Sorge um Agatha, Erasmus und Zenta lässt ihn nicht ruhen, so reist er trotz der Gefahr für sein Leben erneut in die Vergangenheit zurück…

 

Leseprobe

Prolog

Kapitel 1

Kapitel 2